Von der Gründung bis 1933

Die wichtigsten Erkenntnisse für die hier folgenden Fakten stammen aus den "Protokollen und Berichten der sozialdemokratischen Landesorganisation Badens", welche im Stadtarchiv Mannheim erhalten sind.

Demnach wurde im Jahr 1905 ein erster Ortsverein ins Leben gerufen, der aber im gleichen Jahr wieder aufgelöst wurde. Bei einem erneuten Anlauf kam es dann im ersten Halbjahr 1910 zur endgültigen Gründung eines existenzfähigen Ortsvereins. Dies war, soweit bekannt geworden ist, durch das Engagement von Ludwig Althaus (1877-1959), Friedrich Schneider (1882-1947) und Ludwig Römpert (1885-1968) zustande.

Der Ortsverein bestand im Gründungsjahr aus 26 Mitgliedern - ausnahmslos Männern. Dieser Mitgliederbestand blieb bis zum Verbot der Partei im Jahr 1933 im Wesentlichen konstant.

 

1945 bis heute

Nach dem Verbot während der Zeit des Nationalsozialismus konnte die Arbeit im Ortsverein mit den auch schon vor dem Krieg aktiven Männern Römpert, Althaus und Schneider wieder aufgenommen werden.

Unbelastet von der Nazizeit konnten sie ihre politische Arbeit zunächst unter amerikanischer Militärverwaltung und mit dem entsprechenden Mandat nach den ersten Nachkriegs-Gemeinderatswahlen am 27.01.1948 fortsetzen.

Insbesondere Ludwig Römpert, der bereits von 1919-1928 Reilinger Bürgermeister war und schon einen Tag nach dem Einmarsch der Amerikaner kommissarisch eingesetzt worden ist, verband sich die Hoffnung auf einen Neuanfang nach dem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte. In zwei anschließenden Wahlen sprachen die Reilinger dem späteren Ehrenbürger Römpert ihr Vertrauen aus, ehe er Ende 1952 aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat.

Die politische Arbeit im Ortsverein war zunächst von der Notsituation der Nachkriegsjahre geprägt. Es galt, die Grundversorgung der Bevölkerung sicherzustellen und die Not zu mildern, ehe man sich an den Aufbau eines funktionsfähigen Gemeinwesens machen konnte.

Spätetestens in den 70er Jahren kam es zur verstärkten Politisierung der Gesellschaft. Der Politikstil Willy Brandts führte auch in Reilingen zu einer Eintrittswelle und der Ortsverein erreichte seine höchste Mitgliederzahl. Mit der Gründung einer Juso-AG mischten sich nun auch junge Frauen und Männer in die Kommunalpolitik mit ein.

Im Jahr 1989 kam die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) hinzu.

Neben der politischen Arbeit beteiligt sich der Ortsverein auch am geselligen Teil unsere Gemeinde. So bieten Veranstaltungen wie das Waldfest und das Kuchenfest, aber auch die Infostände an Ostern, Muttertag und zum Nikolaustag die Möglichkeit, mit den Mitgliedern des Ortsvereins und den Gemeinderätinnen und /-räten in Kontakt zu kommen.

Auch das jüngste Kind des Ortsvereins, das Reilinger "Ortsbleddl" vermittelt in unterhaltsamer Form einen tieferen Einblick in die Gemeindepolitik und versuch damit, die Menschen im Ort für die politischen Geschehnisse zu interessieren.


 

Die Vorsitzenden des Ortsvereins seit 1945

von

bis

Name

Daten nicht ermittelbar

Ludwig Römpert

Daten nicht ermittelbar

Ludwig Althaus

Daten nicht ermittelbar

Jakob Kurz

Jan. 1952

Okt. 1957

Fritz Degethof

Okt. 1957

Dez. 1959

Alfred Kussicke

Jan. 1960

Feb. 1962

Friedrich Kief

Feb. 1962

Juli 1966

Werner Astor

Juli 1966

Aug. 1967

Konrad Vogel

Aug. 1967

Dez. 1968

Karl Ebert

Jan. 1969

Mai 1972

Friedrich Kief

Mai 1972

Sept. 1974

Günter Schöner

Sept. 1974

Nov. 1976

Peter Trapp

Nov. 1976

Okt. 1984

Rosemarie Franke

Jan. 1985

Jan. 1995

Josef Walch

seit Feb.1995

Dieter Rösch


 

Gemeinderäte seit 1945

von bis Name
Jan. 1946 Dez. 1947 Ludwig Althaus
Jan. 1946 Aug. 1947 Friedrich Schneider
Jan. 1946 Dez. 1947 Karl Weibel
Jan. 1946 Nov. 1953 Peter Vögele
Sep. 1947 Dez. 1947 Fritz Schäfer
Dez. 1947 Nov. 1953 Friedrich Weißbrodt
Dez. 1947 Jan. 1951 Ludwig Hartmann
Dez. 1947 Nov. 1956 Heinrich Hoffmann
Nov. 1953 Dez. 1988 Friedrich Kief
Nov. 1956 Nov. 1962 Ernst Eichhorn
Nov. 1962 Juni 1980 Fritz Bickle
Nov. 1965 Apr. 1975 Werner Astor
Okt. 1971 | Apr. 1995 Aug. 1994 | Okt. 1999 Werner Salzgeber
Mai 1975 Jan. 1978 Gisela Hoch (Belzer)
Mai 1975 Okt. 1989 Rosemarie Franke
Feb. 1978 Okt. 1999 Fritz Schuppel
Jun. 1980 März 2009 Karl Bickle
Juni 1980 Okt. 1984 Erich Hurst
Jan. 1989 März 1995 Josef Walch
Okt. 1989 Sep.1997 Friedrich Feth
Okt. 1989 Okt. 1999 Bernhard Römpert
seit Sep. 1994 Karl Weibel
seit Nov. 1999 Heinrich Dorn
seit Nov. 1999 Dieter Rösch
seit März 2009 Eva Kröncke (Schell)

 

SPD Kreisräte

Josef Walch | Karl Weibel


 

SPD Bürgermeister und Ehrenbürger

Ludwig Römpert (1919-1928 und 1945-1952)